Mit dem E-Bike unterwegs in den Bergen

Viele sind im Urlaub gerne aktiv, aber in Maßen. Schließlich soll die Entspannung nicht zu kurz kommen. Gerade beim Urlaub in den Bergen bietet es sich an, mit dem E-Bike auf Tour zu gehen.


In den Alpen locken mittlerweile immer mehr speziell für das E-Bike ausgewiesene Routen die Gäste. Doch was ist beim Urlaub mit dem Elektrofahrrad zu beachten und wo radelt es sich am schönsten?

Als Radler zweiter Klasse muss sich mit dem E-Bike niemand fühlen. Denn in den Bergen ist eine Tour selbst mit der Unterstützung des Motors durchaus eine sportliche Angelegenheit.

Als Radler zweiter Klasse muss sich mit dem E-Bike niemand fühlen. Denn in den Bergen ist eine Tour selbst mit der Unterstützung des Motors durchaus eine sportliche Angelegenheit. (#03)

Urlaub mit dem E-Bike wird immer beliebter

Wer schon einmal mit dem Mountainbike in den Alpen unterwegs war und nicht gerade in Topform ist, kennt das Gefühl, bei Ankunft am Ziel am liebsten nach einem Sauerstoffzelt zu verlangen. Wie eine Studie herausgefunden hat, wird mittlerweile jeder sechste Radurlaub auf einem E-Bike verbracht. Die Hochsaison
ist zwischen den Osterferien und Allerheiligen. Als Radler zweiter Klasse muss sich mit dem E-Bike niemand fühlen.

Denn in den Bergen ist eine Tour selbst mit der Unterstützung des Motors durchaus eine sportliche Angelegenheit. Gerade ungeübte Radler, die aus Gründen der Nachhaltigkeit gerne auf Tagestouren mit dem Auto verzichten, aber auch keinen reinen Wanderurlaub verbringen wollen, setzen daher auf einen Urlaub
mit dem E-Bike. Dabei ist es möglich, seine Tour im Alleingang zu konzipieren und von einem festen Standort aus Tagestouren zu unternehmen. Manche Radler ziehen das Gruppenerlebnis vor und buchen eine dementsprechende Fahrradreise. Wer mag, überquert die Alpen einfach komplett.

Ein Urlaub mit dem E-Bike bringt zahlreiche Vorteile mit sich. Niemand muss sich mehr vor Überforderung und Muskelkater am nächsten Tag fürchten. (#01)

Ein Urlaub mit dem E-Bike bringt zahlreiche Vorteile mit sich. Niemand muss sich mehr vor Überforderung und Muskelkater am nächsten Tag fürchten. (#01)

Eine Urlaubsart, die jedem Spaß macht

Ein Urlaub mit dem E-Bike bringt zahlreiche Vorteile mit sich. Niemand muss sich mehr vor Überforderung und Muskelkater am nächsten Tag fürchten. Auch steile Anstiege und lange Touren können gut bewältigt werden. Das E-Bike erleichtert zudem die Urlaubsplanung von Freunden mit einem ganz unterschiedlichen Fitnesslevel. Durch das motorisierte Fahrrad kommt wirklich jeder in der Gruppe mit. Viele Menschen, die normalerweise bei einem Fahrradurlaub abwinken würden, entdecken plötzlich, wie viel Spaß sie unterwegs mit dem Elektrorad haben.

Selbst wer sportlich ist, braucht keine Bedenken zu haben, im Urlaub auf dem Elektrofahrrad plötzlich von der Faulheit befallen zu werden. Ferien in den Bergen mit dem E-Bike bleiben trotzdem noch eine kleine Herausforderung, denn auch mit Motor kann es in den Alpen zwischendurch durchaus anstrengend werden. Manche Radfahrer schätzen das E-Biken mit GPS. So entfällt das Lesen von Radkarten oder die Orientierung an Hinweisschildern.

Während Elektroräder vor einigen Jahre noch das Image eines Seniorenfahrrads hatte, radeln nun verstärkt junge Leute mit Elektromotor durch die Gegend. (#02)

Während Elektroräder vor einigen Jahre noch das Image eines Seniorenfahrrads hatte, radeln nun verstärkt junge Leute mit Elektromotor durch die Gegend. (#02)

In den Bergen empfiehlt sich ein E-Mountainbike

Während Elektroräder vor einigen Jahre noch das Image eines Seniorenfahrrads hatte, radeln nun verstärkt junge Leute mit Elektromotor durch die Gegend. Wie eine 2017 durchgeführte Studie der Medizinischen Hochschule Hannover zeigte, fahren Radler mit dem E-Bike deutlich mehr als dies bei der Gruppe der normalen Fahrradbesitzer der Fall ist. Viele haben sich auch erst bei einem Urlaub mit dem EBike in diese Art der Fortbewegung verliebt. Während eingefleischte E-Biker ihr eigenes Rad mit in die Ferien nehmen, können sich Neulinge und Gelegenheitsradler einfach ein Elektrofahrrad für den Urlaub ausleihen.

Dabei ist es für einen Urlaub in den Bergen wichtig, das passende Bike auszusuchen, wie der E-Bike-Verleiher Sport 2000 rent betont. Während für Rundtouren in eher leichtem Terrain ein Trekkingbike ausreicht, sollte es in den Alpen unbedingt ein E-Mountainbike sein. Um die Reichweite des Akkus, dessen Kapazität in Wattstunden angegeben wird, muss sich nicht gesorgt werden. Eine Tagesetappe ist damit bequem drin. Auf Mehrtagestouren führen manche Radler einen Ersatzakku für den Fall der Fälle mit.

Österreich ist schon lange kein Geheimtipp mehr für Ferien mit dem Elektrofahrrad. Wer richtig hoch hinaus möchte, sollte mit dem E-Bike nach Tirol. (#04)

Österreich ist schon lange kein Geheimtipp mehr für Ferien mit dem Elektrofahrrad. Wer richtig hoch hinaus möchte, sollte mit dem E-Bike nach Tirol. (#04)

Österreich ist ein Paradies für E-Biker

Österreich ist schon lange kein Geheimtipp mehr für Ferien mit dem Elektrofahrrad. Wer richtig hoch hinaus möchte, sollte mit dem E-Bike nach Tirol. In den Kitzbüheler Alpen und im Kaisergebirge befindet sich mit der E-Bike-Welt die größte speziell auf Elektrofahrräder ausgerichtete Region der Welt. Rund 1000
Kilometer Radwege warten auf Gäste, unterwegs finden sich 77 Ladestationen. Doch auch in Imst, Osttirol oder am Sonnenplateu Serfaus-Fiss-Ladis warten gut ausgebaute Strecken, auf denen Radler Ein- oder Mehrtagestouren unternehmen können.

Anfänger mit dem E-Bike sollten nicht gleich auf eine Rundtour gehen. Besser ist es, von einem Basisquartier aus entsprechende Tagesfahrten zu machen. Die Plattform „Mountain Bike Holidays“ empfiehlt das Montafon in Vorarlberg als eine weitere Topdestination für den Urlaub mit dem Elektrofahrrad.

Die Tour zur Heilbronner Hütte ist in 3,5 Stunden zu bewältigen und 36,5 Kilometer lang. Startpunkt ist Gaschurn, für die Mühen der Tour gibt es einen herrlichen Panoramablick. Liebhaber einer ausgedehnten Etappe können schon in Bregenz am Bodensee starten. Auf 100 km geht es dann nach Gaschurn im Montafon. Abkürzen unterwegs mit der Bahn ist erlaubt. Radler, die es ganz gemütlich lieben, können auch eine Zwischenübernachtung einplanen.

Die Tour kann bis auf 2000 Meter Höhe auf der Silvretta Hochalpenstraße bis an den Fuß des Piz Buin verlängert werden. Im Salzburger Land wartet die Region Hochkönig mit der 113 km langen Strecke von Maria Alm nach Dienten und Mühlbach auf. Österreichs Sonnenbecken, die Lungauer Täler, können auf 500 km eradelt werden.

Video: E-Bike fahren in der Schweiz am Melchsee – Urlaub Melchsee

Geführte E-Bike-Touren liegen im Trend

Vielleicht ist Österreich bei E-Bikern deshalb so beliebt, weil es neben traumhaften Strecken immer auch noch einen Mehrwert gibt. In jeder Region liegen aktuell geführte Touren für das E-Bike im Trend. Im Montafon gibt es zum Beispiel das Programm „Berge PLUS“, wo es entweder um Wasserkraft und Energiegewinnung oder die größte Hochmoorlandschaft Europas geht.

Das Salzburger Land wartet mit der ausgearbeiteten „Slow Bike Tour“ zwischen den Gipfeln Gaisberg, Högel und dem Buchberg auf. Auf 160 km dreht sich alles um sanftes, naturnahes Reisen durch Naturwaldreservate, Landschaftsschutzgebiete und Naturparks. Für Action sorgen hingegen die 20 E-Bike-Touren in der Salzburger Sportwelt mit geführten Touren von Filzmoos und Flachau aus.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild:  angelaflu -#01: mezzotint  -#02: angelaflu -#03: gorillaimages  -#04: gorillaimages

Über Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply