Fahrradtraum erfüllen: Gut vorbereitet zum neuen Bike

0

Endlich soll sich der Fahrradtraum erfüllen! Dass das Fahrradfahren absolut im Trend liegt, zeigen die teilweise nicht lieferfähigen Händler, denen in 2020 die Ware ausgegangen ist. Jetzt heißt es, gut vorbereiten und das Traumrad finden.

Fahrradtraum erfüllen: Das passende Bike finden

Bevor konkrete Marken gesucht werden und zum Kauf geschritten wird, sollten alle, die sich ihren Fahrradtraum erfüllen wollen, erst einmal darüber nachdenken, welcher Fahrradtyp überhaupt infrage kommen. Geht es darum, zuverlässige E-Bikes kaufen zu können oder soll es ein ganz gewöhnliches Fahrrad ohne elektrische Unterstützung sein? Es gilt, sich einen Überblick über den Markt zu verschaffen und dabei auch das infrage kommende Zubehör im Blick zu haben.

Welcher Fahrradtyp soll es sein?

Wer sich seinen Fahrradtraum erfüllen möchte, sollte nicht nur darauf achten, ob E-Bikes oder normale Räder infrage kommen. Zuerst geht es nach dem Einsatzgebiet: Soll vorrangig in der Stadt gefahren werden oder möchte man auch über Stock und Stein sausen? Werden die Fahrten eher durch hügeliges Gelände führen oder über das platte Land und dort nur über asphaltierte Straßen und Radwege?

Mögliche Fahrradtypen, die für den individuellen Bedarf infrage kommen, sind zum Beispiel:

  • Citybike
  • Trekkingbike
  • Rennrad
  • Mountainbike
  • Crossbike

Alle diese Typen sind auch als E-Bikes erhältlich, sodass auch bei einem Mountainbike nicht auf die elektrische Unterstützung durch den Motor verzichtet werden muss. E-Bikes sind für alle geeignet, die schneller von einem Ort zum anderen kommen möchten oder die sich besonders kraftsparend fortbewegen wollen.

Wer nicht verschwitzt zur Arbeit erscheinen will und dennoch auf das Auto oder den Bus verzichten möchte, ist mit einem E-Bike sicherlich ebenso gut beraten wie ältere Menschen, denen starke Anstiege oder weite Stecken Probleme bereiten. Auch diese können sich ihren Fahrradtraum erfüllen!

Vor dem Kauf sollte gut überlegt werden für welche Fahrradtyp man sich entscheidet ( Foto: Shutterstock-_Umomos )

Vor dem Kauf sollte gut überlegt werden für welche Fahrradtyp man sich entscheidet ( Foto: Shutterstock-_Umomos )

Wichtige Kriterien bei der Auswahl

Noch ehe es zum Kauf kommt und sich der Käufer seinen Fahrradtraum erfüllen kann, sollten auch weitere Kriterien bedacht werden. Denn auch der Preis spielt eine Rolle: Ein Bike für mehrere Tausend Euro muss nicht sein, wenn der oder die Betreffende nicht wirklich sportlich ambitioniert ist. Umgekehrt sind absolute Billigmodelle eine schlechte Wahl, denn diese zeichnen sich meist lediglich durch eine eher minderwertige Verarbeitung aus.

Elektrofahrräder sind meist deutlich teurer, hier beginnen empfehlenswerte Modelle erst bei wenigstens 1000 Euro. Wer hier das passende Bike finden möchte, sollte daher auch sein Budget genau kennen. Ebenso wichtig ist der Service. Online kauft es sich meist günstiger, dafür sind bestimmte Leistungen schwieriger zu erhalten. Es ist hilfreich, wenn der Service auch in einem Ladengeschäft vor Ort durchgeführt werden kann und das Bike nicht zwingend zum Händler geschickt werden muss.

Letzten Endes geht es dann nur noch um die Größe des Bikes, denn diese muss zur eigenen Körpergröße passen. Damit sich der Traum vom fröhlichen Radeln durch die Welt erfüllen kann, muss das Fahrrad auch bequem sein. Die Rahmen von Damen- und Herrenrädern unterscheiden sich, wobei Herren meist auf den Diamant-Rahmen setzen. Bei Damen ist es eher der Trapez-Rahmen, der gefragt ist und sich im Fahrradalltag als bequem erweist. Um den persönlich angenehmsten Rahmen zu finden, ist eine Probefahrt unerlässlich.

Fahrradtraum erfüllen und die Natur in vollen Zügen genießen ( Foto: Shutterstock-_moreimages  )

Fahrradtraum erfüllen und die Natur in vollen Zügen genießen ( Foto: Shutterstock-_moreimages )

Kaufkriterien für E-Bikes: Alles wie beim Fahrrad plus die technischen Details

Zum Erfüllen des Fahrradtraums gehört ein Motor? Auch das ist möglich, allerdings teilweise mit langen Lieferzeiten verbunden. Allein in 2020 wurden nach Auskunft der Fahrradfachhändler rund fünf Millionen Fahrräder verkauft, davon allein zwei Millionen E-Bikes. Eine Helmpflicht für die Nutzung der elektrischen Bikes gibt es nicht, angesichts des höheren Tempos ist das Tragen eines Helms aber empfehlenswert. Gern beraten die Händler zum nötigen oder sinnvollen Zubehör. Wichtig zu wissen: Die Preise für gute E-Bikes variieren zwischen 1000 und 3000 Euro, Marken der Mittelklasse bewegen sich bei rund 2.800 Euro.

Fahrradtraum erfüllen: Darauf sollte vor dem Kauf geachtet werden

Um sich den Fahrradtraum zu erfüllen, greifen die Käufer tief in die Tasche. Doch allen sei angeraten, sich vor dem Kauf umfassend zu informieren, denn die Preise für hochwertige E-Bikes sind hoch. Ein Knackpunkt ist dabei stets die Reichweite der Akkus, denn diese ist äußerst begrenzt.

Die Kapazität hängt unter anderem von diesen Punkten ab:

  • gefahrene Geschwindigkeit
  • Beschaffenheit des Geländes
  • Art des Bodenbelags
  • Grad der Unterstützung

Viele Marken werben damit, dass sie eine sehr große Reichweite hätten, doch die angegebene Kilometerzahl wird meist nur unter optimalen Bedingungen erreicht. Bei ausgedehnten Tagestouren stoßen die Akkus meist an ihre Grenzen und müssen zwischendurch aufgeladen werden. Ein Weiterfahren ohne Unterstützung ist zwar möglich, doch das Gewicht des Akkus und des Motors bremst spürbar.

Tipp: Der Akku sollte mindestens 350 bis 500 Wh betragen! Ein kompletter Ladevorgang kann einige Stunden dauern.

Kein Berg ist zu hoch, keine Strecke zu weit mit dem E-Bike ( Foto: Shutterstock-Umomos )

Kein Berg ist zu hoch, keine Strecke zu weit mit dem E-Bike ( Foto: Shutterstock-Umomos )

Auch diese Ansprüche muss das E-Bike erfüllen

Natürlich sollte es auch für das E-Bike der Wahl das nötige Zubehör geben. Beim Kauf spielen zudem die folgenden Punkte ebenfalls eine Rolle:

  • Motor
    Einfache Marken setzen auf den Vorderradmotor, er ist besonders günstig. Allerdings wirkt er sich negativ auf den Fahrkomfort aus. Auf rutschigem Untergrund kann ein E-Bike mit Vorderradmotor rasch rutschen. Am beliebtesten ist der Mittelradmotor, der mit einer besonders guten Gewichtsverteilung aufwartet. Wer vor dem Kauf eine Probefahrt unternimmt, wird den Unterschied direkt bemerken. Das Fahrverhalten ist mit dem eines normalen Fahrrads zu vergleichen.
  • Leistung
    Nicht die Wattzahl ist entscheidend, sondern das Drehmoment. Dieses sollte zwischen 25 und 60 Nm liegen, eine höhere Zahl sagt, dass der Motor das Rad kräftiger schiebt. Für Berg- und Talfahrten sollte das Drehmoment bei wenigstens 40 Nm liegen.
  • Bremsen
    Wer sich seinen Fahrradtraum erfüllen möchte, sollte auf sichere Bremsen achten. Scheibenbremsen haben die früher geläufigen Felgenbremsen zum großen Teil abgelöst. Sie haben den Vorteil, dass sie auch bei Nässe hervorragend funktionieren. Hochwertige Modelle nutzen eine Hydraulik, konventionell einfache Varianten nutzen einen Bowdenzug.
Mit dem Fahrrad in einer tollen Umgebung herumfahren, das ist ein unvergessliches Erlebnis( Foto: Shutterstock-_gorillaimages )

Mit dem Fahrrad in einer tollen Umgebung herumfahren, das ist ein unvergessliches Erlebnis( Foto: Shutterstock-_gorillaimages )

Wer keine unliebsame Überraschung beim Kauf erleben möchte, sollte unbedingt den Service des Verkäufers nutzen und eine Probefahrt unternehmen. Dabei lässt sich rasch feststellen, ob die Fahreigenschaften des Wunschmodells den eigenen Vorstellungen entsprechen oder nicht. Hilfreich können bei der Vorab-Auswahl auch Testergebnisse sein, die zumindest eine grobe Orientierung zu guten oder weniger guten Fahrradmodellen bieten. Hier sind zudem verschiedene Kriterien genauer unter die Lupe genommen.

Tipp: Im Urlaub lässt sich ebenfalls der Fahrradtraum erfüllen bzw. können die nötigen Recherchen gleistet werden. Es ist zum Beispiel möglich, sich vor Ort ein Bike zu leihen und so herauszufinden, ob der elektrische Antrieb überhaupt infrage kommt. Eventuell besteht die Chance, verschiedene Marken zu testen. Leihräder sind teilweise auch von den Fahrradverkäufern erhältlich.

Fahrradtraum erfüllen: Das ist noch wichtig

Damit sich der Fahrradtraum erfüllen kann, ist ebenfalls wichtig, dass bestimmte rechtliche Vorgaben beachtet werden. Wer ein Pedelec nutzt, das erst bei einer Geschwindigkeit von 45 km/h die Unterstützung abschaltet, muss dafür eine Haftpflichtversicherung abschließen und ein Kennzeichen beantragen. Dieses schlägt mit Kosten von rund 50 Euro im Jahr zu Buche. Zusätzlich ist eine Versicherung gegen Diebstahl sinnvoll. Die Kaskoversicherung beinhaltet neben dem Diebstahlschutz zudem eine Versicherung gegen selbst verursachte Schäden. Sie lohnt sich in jedem Fall für ein besonders hochwertiges Fahrrad oder E-Bike.

Über den Autor

Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Lassen Sie eine Antwort hier