Shimano Schaltung einstellen in 5 Handgriffen

Die Shimano Schaltung einstellen kann zu einer Herausforderung werden. Mit den richtigen Tipps und Handgriffen lässt sich der Vorgang jedoch schnell durchführen. Doch worauf sollte geachtet werden?

Was ist notwendig, um die Shimano Schaltung einstellen zu können?

Wenn die Schaltung nicht richtig funktioniert, wirkt sich dies auf das gesamte Fahrvergnügen aus. Doch wo genau das Problem liegt, lässt sich oft auf den ersten Blick nicht erkennen. Die Zugspannung kann sich ebenso als Problem erweisen, wie die Feineinstellung. Das Radfahren wird jedoch erst dann wirklich zu einem Spaß, wenn das Rad richtig schaltet.

Die Shimano Schaltung einstellen ist daher der erste Punkt, der bei einem neuen Fahrrad zu beachten ist. Zusätzlich dazu ist es empfehlenswert, bei seinem eigenen Rad immer wieder zu prüfen, ob noch alles gut funktioniert. Um die Shimano Schaltung einstellen zu können, braucht es lediglich einen 5er-Inbusschlüssel sowie einen Kreuzschlitz-Schraubendreher.

Was kann die Schaltung beeinträchtigen?

Wer seine Shimano Schaltung einstellen möchte, der sollte sich erst einmal mit den Faktoren beschäftigen, die ein Schaltwerk beeinträchtigen können. Diese sind vielseitig.

So gehören die nachfolgenden Faktoren zu den Auslösern von Problemen:

  • Schaltauge kann verbogen sein
  • an den Zügen kann sich ein Verschleiß zeigen
  • Ersatz der Kette ist notwendig
  • Zahnkranz oder Hüllen müssen ersetzt werden

Bevor beim Shimano Schaltung einstellen die einzelnen Schritte in Angriff genommen werden, können diese Faktoren also ausgeschlossen werden. Bei einer neuen Shimano Schaltung ist die Wahrscheinlichkeit gering. Wenn es sich jedoch um ein gebrauchtes Fahrrad handelt, ist die Wahrscheinlichkeit durchaus vorhanden.

Wenn die Schaltung nicht richtig funktioniert, wirkt sich dies auf das gesamte Fahrvergnügen aus.  ( Foto: Shutterstock- _plg photo )

Wenn die Schaltung nicht richtig funktioniert, wirkt sich dies auf das gesamte Fahrvergnügen aus. ( Foto: Shutterstock- _plg photo )

Wie funktioniert die Einstellung?

Eine Shimano Schaltung einstellen ist mit etwas Zeit und Aufwand verbunden. Wer sich diese jedoch nimmt, der kann mit einer optimal eingestellten Schaltung durchstarten.

Grundsätzlich sind drei Vorgänge notwendig, um die komplette Einstellung vornehmen zu können:

  • Endanschläge müssen angepasst werden
  • Zugspannung ist zu prüfen
  • Umschlingungen sind zu kontrollieren

Die Endanschläge als erster Schritt

Shimano Schaltung einstellen beginnt mit dem Blick auf die Endanschläge. Normalerweise erfolgt die Einstellung hier mit zwei Schrauben, die als H- und L-Schraube bezeichnet werden. Die H-Schraube wird für den unteren Anschlag genutzt. Die L-Schraube steht für die Einstellung der oberen Anschläge.

Hilfreich ist es, einen Blick auf die nachfolgende Liste zu werfen, um einen ersten Überblick zu erhalten:

Schraube und Drehrichtung Auswirkung
H-Schraube mit Drehrichtung rechts
 
Die Einstellung erfolgt über den unteren Schaltwerksanschlag. Bei einer Einstellung wird das Schaltwerk in Richtung des Laufrades hinbewegt.
 
H-Schraube mit Drehrichtung links Wird die H-Schraube nach links gedreht, erfolgt dies ebenfalls im unteren Schaltwerksanschlag. Hier wird das Schaltwerk allerdings vom Laufrad wegbewegt.
 
L-Schraube mit Drehrichtung rechts Hier wird die Einstellung am oberen Schaltwerksanschlag vorgenommen. Das Schaltwerk bewegt sich bei diesem Vorgang weg vom Laufrad.
 
L-Schraube mit Drehrichtung links Im oberen Schaltwerksanschlag wird diese Drehung vorgenommen. Hier wird das Schaltwerk dann in Richtung Laufrad bewegt.

Um nun die Einstellung vornehmen zu können, muss der Blick auf das Ritzel gehen. Der untere Anschlag steht zuerst im Fokus. Das kleinste Ritzel, das sich auf der Kassette befindet, wird geschalten. Wenn die Einstellungen richtig vorgenommen wurden, ist nun das oberste Schaltröllchen so positioniert, dass es unter dem kleinsten Ritzel sitzt. Hier wird auch von der Leitrolle gesprochen.

Wenn sich zeigt, dass die Leitrolle nicht wie gewünscht steht, muss mit dem Endanschlag gearbeitet werden. Hier kann mit der L-Schraube gearbeitet werden. Diese ist notwendig, um den oberen Anschlag einzustellen. Die Schraube kann dafür sorgen, dass sich dieser entweder nach innen oder auch nach außen verschiebt. Auch die H-Schraube wird notwendig. Sie ist die Schraube, die für den unteren Endanschlag genutzt werden kann.

Wenn die Schaltung nicht richtig funktioniert, wirkt sich dies auf das gesamte Fahrvergnügen aus. ( Foto: Shutterstock-Iakov Filimonov )

Wenn die Schaltung nicht richtig funktioniert, wirkt sich dies auf das gesamte Fahrvergnügen aus. ( Foto: Shutterstock-Iakov Filimonov )

Shimano Schaltung einstellen: Der untere Endanschlag

Nun geht es an die Einstellung des unteren Endanschlages. Auch hier muss wieder auf das kleinste Ritzel geschalten werden. Der Endanschlag kann jetzt über die H-Schraube eingestellt werden. Die H-Schraube wird gedreht. Abhängig von der ausgewählten Drehrichtung wird das Schaltwerk weiter nach innen oder auch weiter nach außen gesetzt. Damit die Leitrolle unter dem kleinsten Ritzel auch wirklich zu finden ist, muss nun ein wenig mit der Einstellung gespielt werden.

Wenn die Schraube nach rechts gedreht wird, dann geht der Endanschlag in die Innenrichtung. Bei der Bewegung der Schraube nach links, wird das Schaltwerk dagegen eher nach außen bewegt. Mit ein wenig Fingerspitzengefühl lässt sich die Einstellung gut vornehmen.

Shimano Schaltung einstellen: Der obere Endanschlag

Beim Shimano Schaltung einstellen wird nun der obere Anschlag eingestellt. Dafür ist es notwendig, die Schaltung durchzunehmen und auf das größte Ritzel zu stellen. Jetzt muss der Blick wieder auf die Leitrolle gehen. Diese muss nun direkt unter dem größten Ritzel zu finden sein.

Wenn jetzt beim Endanschlag zu sehen ist, dass das Schaltwerk zu nahe an den Speichen ist, muss mit der L-Schraube gearbeitet werden. Es kann passieren, dass nun das Schaltwerk blockiert. In diesem Fall muss mit der L-Schraube so gearbeitet werden, dass diese nach außen gedreht wird. Nur so lässt sich die Leitrolle richtig einstellen.

Die Zugspannung bei der Einstellung der Schaltung

Die Zugspannung stellt den nächsten Aspekt dar. Um diese Einstellung vornehmen zu können, muss nun jeder Gang erst einmal nach oben und nach unten geschalten werden. Hier muss darauf geachtet werden, wie die Kette beim Schalten reagiert. Wenn die Kette die Richtung einnimmt, die sie einnehmen soll, ist dies ein Vorteil.

Wenn die Kette allerdings nicht das nächste kleine Ritzel anspringt, ist dies ein Hinweis darauf, dass die Zugspannung noch zu hoch eingestellt ist. Damit diese gelockert werden kann, muss an dem Einstellrädchen gedreht werden. Welche Richtung bei der Drehung korrekt ist, lässt sich nur durch das Ausprobieren herausfinden.

Zeigt sich beim Test, dass die Schaltung nicht auf das nächste größere Ritzel übergeht, wird davon ausgegangen, dass die Zugspannung zu gering ist. In dem Fall muss sie erhöht werden. Das funktioniert dadurch, dass die Zugspannungseinstellung gegen den Uhrzeigersinn oder auch direkt nach hinten gedreht wird.

Shimano Schaltung einstellen: Umschlingung als letzter Punkt

Wer die Shimano Schaltung einstellen möchte, der muss nun noch die Umschlingung einstellen. Hierfür wird die B-Schraube genutzt. Es handelt sich um die Einstellschraube, die für den Abstand zwischen dem größten Ritzel sowie der Leitrolle vom Schaltwerk notwendig ist. Die Vorgaben zur Umschlingung werden durch den Hersteller herausgegeben.

Grundsätzlich lautet die Empfehlung, dass die Umschlingung wie folgt eingestellt ist: Ritzel und Leitrolle benötigen einen Abstand von fünf bis höchstens sechs Millimeter.

Die B-Schraube kann nach rechts oder auch nach links gedreht werden. Abhängig von der gewählten Drehrichtung kann auch die Wirkung variieren. Wenn die Drehrichtung nach rechts geht, wird das Schaltwerk nach unten und auch nach hinten bewegt. Diese Form der Einstellung wird vorgenommen, wenn der Abstand zwischen Ritzel und Leitrolle zu klein ist.

Zeigt sich ein zu großer Abstand zwischen Leitrolle und Ritzel, sollte die Drehrichtung nach links gehen. In diesem Fall wird das Schaltwerk nach oben und vorne bewegt.

Auch bei diesem Punkt ist es notwendig, sich ein wenig heranzutasten und dann zu schauen, wie die Schaltung reagiert. Manchmal reichen schon wenige Einstellungen aus, um hier Erfolg zu haben.

Shimano Schaltung einstellen: Die Zusammenfassung im Überblick

Wer seine Shimano Schaltung einstellen möchte, der kann nun noch einmal in der Zusammenfassung den Überblick über die einzelnen Schritte erhalten:

  • Aufdrehen des Schaltzugspanners

    Am Schalthebel wird der Schaltzugspanner im Uhrzeigersinn gedreht. Anschließend wird er eine Umdrehung zurückgedreht, um einen hohen Einstellungsumfang nutzen zu können.

  • Kleinster Gang

    Die Schaltung wird nun auf den kleinsten Gang eingestellt.

  • Ausrichtung des Leitbleches

    Im nächsten Schritt wird das Umwerfleitblech ausgerichtet. Über den Zahnspitzen sollten bis zu drei Millimeter Platz sein.

  • Anschlagschrauben

    Die Anschlagschrauben „L“ und „H“ werden nun für die Anschlageinstellung eingesetzt.

  • Einstellungen vornehmen

    Die Einstellungen werden mit dem Schraubendreher durchgeführt. Dabei ist ein Abstand des Umwerferleitbleches auf einen Millimeter zur Kette hin einzustellen.

  • Ausrichtung Leitblech

    Das Leitblech kann zu nah am Rahmen stehen. Durch die Schraube, die im Uhrzeigersinn gedreht wird, lässt es sich anpassen.

  • Ausrichtung Schaltwerk

    Die Kette wird in diesem Schritt direkt auf das Schaltwerk mit den L-Schrauben ausgerichtet. Dabei sind auch die Schaltwerkröllchen zu betrachten. Wenn diese sich zu weit links oder rechts befinden, muss mit der L-Schraube angepasst werden.

  • Einstellung des Abstandes

    Schaltwerksröllchen und das größte Ritzel müssen nun einen optimalen Abstand haben. Unter dem Zuganschlag ist dafür eine Schraube, die für die Einstellung genutzt werden kann.

Video: Freilauf tauschen Shimano XT-M8000 Nabe

Shimano XTR Nabe: Wie kann sie repariert werden?

Immer wieder gibt es Anfragen dazu, wie eine Shimano XTR Nabe eingestellt werden kann. Die Meinungen hierzu gehen auseinander. Die allgemeinen Empfehlungen lauten, nach dem Kauf direkt neu zu fetten. Sobald die Lager dann richtig eingestellt sind, sollten Probleme mit der Nabe der Vergangenheit angehören. Grundsätzlich ist jedoch der Hinweis zu erkennen, dass bei Problemen eine neue Einstellung vorgenommen werden sollte. Hier ist darauf zu achten, dass die Shimano XTR Nabe möglichst wenig bis gar kein Spiel hat.

Wichtig: Bei der Wartung der Nabe ist Fingerspitzengefühl gefragt. Hier müssen alle Kugeln einzeln aus den jeweiligen Schalen entnommen werden. Die Reinigung der Achse sowie der Lageschalen lässt sich dann vornehmen. Wer sich jedoch unsicher ist, kann hier auch einen Profi die Nabe prüfen lassen.

Fazit

Wenn das Fahrrad knackt und die Schaltung nicht richtig greift, ist das besonders ärgerlich, muss aber nicht hingenommen werden. Die Shimano Schaltung einstellen ist nach Anleitung gut auch durch einen Laien möglich. Da die Einstellungen vor allem über die einzelnen Schrauben laufen, kommt es darauf an, mit ein wenig Fingerspitzengefühl zu arbeiten.

Wichtig ist es darauf zu achten, dass die Ritzel richtig sitzen. Durch mehrere Tests mit der Schaltung ist eigentlich schnell erkennbar, wenn die Einstellungen noch nicht komplett optimiert sind. Auch bei einer Probefahrt lässt sich das Ergebnis testen.

Über Marius Beilhammer

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply