Gepida Alboin 1000 – Testbericht

Das ungarische Unternehmen Gepida, welches schon seit 1993 in der Fahrrad-Branche tätig ist und für Qualität und Neuerungen steht, schafft es auch, mit dem Gepida Alboin 1000 ein solides und hochqualitatives Pedalec auf den Markt zu bringen. Es muss vor seinen Mitstreitern keineswegs zurückweichen, wobei dieses Fahrrad, was für Gepida typisch ist, mit einem relativ hohen Preis von knapp € 2.400,00 zu Buche schlägt. Ein Ersatzakku bewegt sich um die € 600,00, was für solch ein hochqualitatives Fahrrad durchaus normal ist.

Die ergonomischen Eigenschaften des Gepida Alboin 1000

Die Firma Gepida setzte schon immer mehr auf Qualität als auf Masse, das merkt man besonders an den Teilen. Das Alboin 1000 ist mit einem Alurahmen ausgestattet, der uns beim Test absolut überzeugt hat. Er ist leicht, sieht gut aus und wirkt robust. Weiterhin besitzt das Alboin 1000 einen höhenverstellbaren Sattel, der bequem ist und Stil hat. Der Lenker des Alboin 1000 ist natürlich auch verstellbar und hat Griffe, die an den Seiten gebogen sind, was erstens für eine sportliche Optik aber vor allem für sicheren Halt sorgt. Auffallend an diesem Pedalec ist das sehr robust gebaute Hinterteil des Fahrrads, welches laut Hersteller einer Zuladung von 125 kg stand halten soll. Besonders für Familien natürlich ein großer Pluspunkt, da nicht nur Einkäufe kinderleicht transportiert werden können, sondern auch Kindersitz oder andere Utensilien, die z.B. für ein entspanntes Picknick im Freien wichtig sind. Hierfür eignet sich besonders der hinten verbaute Alu Gepäckträger, der nicht klappert sondern fest sitzt. Überzeugt am Alboin 1000 hat uns aber auch die hochwertige Federgabel, die für entspanntes Fahren ohne stark durchgeschüttelt zu werden sorgt. Bei den Rändern hat sich die Firma Gepida auf Schwalbe Delta Cruiser Reifen verlassen, welche einen sehr guten Eindruck machen und bei unserem Test jegliche Anforderungen erfüllten. Auffallend ist auch, dass die gleichen Reifen, nur in größerer Ausführung, im Alboin 1100 verbaut wurden, was für die Qualität und den Erfolgt spricht. (Mehr zum Alboin 1100 später) Was uns besonders am Alboin 1000 gefallen hat, sind die vorne und hinten eingebauten Leuchten, die durch einen Dynamo angetrieben werden. Diese sorgen für Sicherheit in der Dämmerung oder bei Nacht.

Leistungseigenschaften des Gepida Alboin 1000

Das Pedalec ist mit einem 250W-Tretlagermotor von Yamaha ausgestattet, an dem wir nichts zu bemängeln hatten. Der Motor zog uns zuverlässig jeden Berg hoch und unterstützte uns dort, wo wir es brauchten. Die Unterstützung ist durch ein LCD-Display in drei Stufen regulierbar, was bei solch einer Fahrradklasse zu erwarten war. Angetrieben wird der Yamaha Motor durch ein 212Wh Ionen-Akku, das abschließbar ist. Wir sind mit dem vollgeladenen Akku auf einer nicht so anspruchsvollen Tourenstrecke auf knapp 46 km gekommen, was für die Stadt oder für Ausflüge in die Natur ausreichen sollte. Für längere Touren sollte man ein Ersatzakku dabei haben oder notgedrungen auf den Unterstützungsmotor verzichten können. Auffallend am Pedalec waren die wirklich guten Bremsen und die Schaltung. Das Alboin setzt auf eine Shimano XT 9-Gang Kettenschaltung, die stets zuverlässig und uns mit Leichtigkeit jeden Berg bezwingen liess. Die hydraulischen Scheibenbremsen haben uns ebenfalls beim Test überzeugt, wobei man sich an das sehr gute Packen der Bremsen gewöhnen muss.Mittelmotor YAMAHA

Die nächste Generation das Alboin 1100

Sehr interessant ist, dass die nächste Generation wenige wesentliche Veränderungen zeigt, was besonders für das Alboin 1000 spricht, da man ja bekanntlich aus Fehlern lernt. Grundsätzlich hat sich das Konzept verändert. Doch wichtige Elemente, die die ergonomischen Eigenschaften betreffen, sind gleich geblieben wie z.B. der Sattel oder die Reifen.

Fazit

Mit dem Alboin 1000 hat die ungarische Firma Gapida ein wirklich tolles Familien Pedalec geschaffen. Besonders durch die hohe Zuladung ist das Pedalec für den Familienalltag gewappnet. Auch mit seinem Gewicht von 21,4 kg ist das Pedalec ein Leichtgewicht, weshalb es besonders einfach händelbar ist. Die einfache Bedienung, verstellbare Gabel und Sattel lassen die Möglichkeit offen, das Fahrrad auch mal die Kinder benutzen zu lassen. Ein weiterer dicker Pluspunkt ist die hohe Qualität, für die die Firma Gepida bekannt ist. Alles in allem ein super Touren Pedalec, welches keine Wünsche offen lässt.

GD Star Rating
loading...
Gepida Alboin 1000 - Testbericht, 10.0 out of 10 based on 1 rating

Über 

Klaus Müller-Stern (25) studiert aktuell Maschinenbau, beschäftigt sich daneben jedoch schon lange mit allen Aspekten rund um Selbstständigkeit und Unternehmensgründung. Eloquent und scharfsinnig bringt er Themen wie Social Media oder den Finanzsektor auf den Punkt. Darüber hinaus blickt der passionierte Laufsportler in seinen Beiträgen hinter die Kulissen erfolgreicher Startup-Firmen.

2 Comments

  1. Dieter Hahn
    29. November 2011

    Habe das Pedelc gerade gesucht aber mein Fachhändler führt das Ebike leider nicht. Habt ihr Erfahrungen mit den Online Shops? Gibt es einen Shop, der das Fahrrad verkauft und der empfehlenswert ist?

    Antworten
    • 28. Dezember 2011

      Hallo Herr Hahn,

      ich habe nochmal nach dem Bike gesucht aber leider auch keinen passenden Online Shop für das Pedelec gefunden. Wir arbeiten aber derzeit an einem Pedelec Händlerverzeichnis.

      Antworten

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.