Sicherheitsmarkierungen und Bodenmarkierungsbänder zur Kennzeichnung von Fahrwegen und Fahrradwegen

Sicherheitsmarkierungen und Bodenmarkierungsbänder zur Kennzeichnung von Fahrwegen und Fahrradwegen

Wie eine Fahrwegs-Begrenzung durch Bodenmarkierungsbänder oder durch eine Sicherheitsmarkierung, zum Beispiel für Fahrradwege, auszusehen hat, wird für Unternehmen im Abschnitt 5.3 ASR A1.3 (Technische Regeln für Arbeitsstätten) geregelt. Diese Bestimmungen gelten weitestgehend auch für den öffentlichen Straßenraum. So müssen die Sicherheitsmarkierungen vorzugsweise in weißer oder gelber Farbe ausgeführt sein, damit ein ausreichender Kontrast zum Fahruntergrund und der Farbe der Bodenfläche bestehen. Die Sicherheitsmarkierung muss zudem durchgehend und mindestens fünf cm breit sein. Alternativ kann eine Begrenzung aus einer Nagelreihe bestehen. Vorgeschrieben sind dann drei Nägel pro Meter. Mit lang nachleuchtenden Sicherheitsmarkierungen ist es gewährleistet, dass sich Radfahrer und andere Verkehrsteilnehmer auch in Dunkelheit besser orientieren können.

Sicherheitsmarkierung und Bodenmarkierung für Verkehrs- und Fahrwege

Bodenmarkierungen und Sicherheitsmarkierungen dienen der Kenntlichmachung von Verkehrs- und Fahrwegen, aber auch von Stellflächen und Gefahrenbereichen. Die Sicherheitsmarkierung wird direkt auf den Boden aufgebracht. Aufgrund der starken Nutzung als Fahrweg muss die Sicherheitsmarkierung besonders beständig sein. Am bekanntesten sind Bodenmarkierungen und Sicherheitsmarkierungen in Form einer weißen Fahrbahnmarkierung im Bereich des öffentlichen Straßenverkehres.

Im unternehmerischen Umfeld sind Sicherheitsmarkierungen und Markierungen von Fahrwegen in der ASR A1.3 und der DGUV Vorschrift 9 geregelt. Im § 13 heißt es: „Die Kennzeichnung von Fahrwegsbegrenzungen ist auf dem Boden farbig, deutlich erkennbar und dauerhaft sowie durchgehend auszuführen.„. Im Abschnitt 5.3 der ASR A1.3 heißt es im Abschnitt 5.3 für die Markierung von Fahrwegen weiter: „Wird die Markierung auf dem Boden angebracht, so kann dies z. B. durch mindestens 5 cm breite Streifen oder durch eine vergleichbare Nagelreihe (mindestens drei Nägel pro Meter), in einer gut sichtbaren Farbe – vorzugsweise Weiß oder Gelb – mit ausreichendem Kontrast zur Farbe der Bodenfläche erreicht werden.

Ausführungen der Fahrwegs-Begrenzungen und der Sicherheitsmarkierung

Sicherheitsmarkierung als thermoplastische Bodenmarkierung

Eine Sicherheitsmarkierung in Form einer thermoplastischen Markierung ist extrem widerstandsfähig und eignet sich daher für die verschiedensten Untergründe. Wohl jeder Radfahrer hat schon einmal gesehen, wie eine thermoplastische Sicherheitsmarkierung auf den Straßenbelag aufgebracht wird. Denn sie wird mit einem Gasbrenner auf den Asphalt aufgeschmolzen. Werden in diese Sicherheitsmarkierung auch noch Rückstrahlperlen eingesetzt, sind sie reflektierend ausgelegt. Bei zu niedrigen Außentemperaturen können solche Sicherheitsmarkierungen spröde werden und brechen.

Sicherheitsmarkierung als Klebemarkierung

In selbstklebender Ausführung sind Sicherheitsmarkierungen als Markierungen des Bodens sehr leicht aufzubringen. Sie unterscheiden sich von den klassischen Aufklebern vor allem durch ihre deutlich größere Widerstandsfähigkeit. Selbst mit schweren Fahrzeugen ist das Überfahren und Wenden auf diesen speziellen Sicherheitsmarkierungen kein Problem mehr. Klebe-Markierungen gibt es als spezielle Bodenmarkierungsbänder in Streifenform.

Bodenmarkierungsfarben für eine Sicherheitsmarkierung

Der Vorteil von einer Sicherheitsmarkierung mit Bodenmarkierungsfarbe liegt darin, dass die Form der Markierung beliebig wählbar ist. Hierfür werden entweder spezielle Bodenmarkierungsgeräte oder Schablonen verwendet. Die Farbe für eine Sicherheitsmarkierung gibt es als Pulver und als Sprühflasche. Außerdem wird unterschieden zwischen einer selbstauflösenden und einer haltbaren Variante.

Bodenmarkierungsgeräte für eine Sicherheitsmarkierung

Bodenmarkierungsgeräte für eine Sicherheitsmarkierung helfen den Anwender, die Linien und Flächen exakt aufzutragen. Auch hier wird in zwei Varianten unterschieden: Bodenmarkierungsgeräte mit Farbe und Bodenmarkierungsgeräte, die die Sicherheitsmarkierung als Markierungsband aufbringen.

ASR A1.3 für Bodenmarkierungsbänder

Die Arbeitsstättenrichtlinie (ASR) A1.3 fordert für eine Sicherheitsmarkierung in Form von Bodenmarkierungsbändern bestimmte Eigenschaften:

  • Mindestbreite von 50 mm
  • deutliche Farbgebung
  • Signalwirkung

Je nach Einsatz müssen Sicherheitsmarkierungen unterschiedlichen Belastungen standhalten. So muss eine Sicherheitsmarkierung, die einen kaum genutzten Gefahrenbereich kennzeichnet, vollkommen anderen Belastungen standhalten, als beispielsweise ein Markierungsband, welches zur Abgrenzung eines viel benutzten Straßen- oder Verkehrswegs dient. Für Bereiche mit besonders starker Beanspruchung gibt es spezielle Bodenmarkierungsbänder.
Eine besondere Form der Sicherheitsmarkierung am Boden sind Bodenkennzeichnungen und Bodenzeichen. Das können Symbole, Warntexte oder Warnschilder sein, welche auf dem Boden aufgebracht werden. Sie geben Hinweise zur Orientierung oder dienen als Sicherheitshinweise.
Für Bereiche mit erhöhter Rutschgefahr bieten sich Sicherheitsmarkierungen als Antirutsch-Bodenmarkierung an. Selbstklebende Sicherheitsmarkierungen sind in einem Stück ablösbar, flexibel und einfach auszuwechseln. Spezielle Materialien machen sie beständig gegen Chemikalien und andere Einflüsse. In der Regel bestehen solche Sicherheitsmarkierungen aus haltbarem Polyester und verfügen über einen besonders starken Klebstoff.
Sicherheitsmarkierungen und Bodenmarkierung sind nicht nur in Streifenform, sondern auch in den unterschiedlichsten gestanzten Formen erhältlich:

  • Pfeile
  • Eckmarkierungen
  • Fußabdrücke
  • Punkte
  • Bindestriche

Das Anbringen und Entfernen einer Sicherheitsmarkierung als Klebeelement ist problemlos und einfach. Denn der verwendete Polyester verhindert erfolgreich Dehnungen, Falten und gewellte Linien. Um solche Sicherheitsmarkierungen aufzubringen, ist keine spezielle Bodenvorbereitung notwendig. Es reicht, den Boden hierfür mit handelsüblichen Reinigungsmitteln zu säubern. Auch das spätere Entfernen der Sicherheitsmarkierung ist einfach und schnell. Es verbleiben keine Reste des Klebstoffs und der Boden oder Untergrund wird nicht beschädigt.


Bildnachweis: © morguefile.com – JessicaGale

GD Star Rating
loading...

Über 

Hans-Jürgen Schwarzer (Link Google+) leitet die Online-Agentur schwarzer.de software + internet gmbh. Als Unternehmer und Verleger in Personalunion wie auch als leidenschaftlicher Blogger gehört er zu den Hauptautoren von startup-report.de. Innerhalb seiner breiten Palette an Themen liegen dem Mainzer Lokalpatriot dabei vermeintlich „schräge“ Ideen oder technische Novitäten besonders am Herzen.

    Find more about me on:
  • googleplus

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.