E-Bike Ladestation App: E-Bike Tankstelle vorgestellt

E-Bike Ladestation App: E-Bike Tankstelle vorgestellt

Die nächstgelegene E- Bike Ladestation kann seit kurzem vom Smartphone ermittelt und angezeigt werden. Eine spezielle App macht’s möglich. Wir erklären, wie’s genau funktioniert und was die Vorteile sind.

E- Bike Ladestation App: Warum die App eine tolle Sache ist

E- Bike Ladestationen werden immer wichtiger. Der Grund: die E-Mobilität ist weiterhin stark auf dem Vormarsch. Weniger wegen den E-Autos, die sich mit der Durchsetzung noch etwas schwer tun. Vielmehr ist es der Absatz der elektronisch betriebenen Bikes in den letzten Jahren, der eine ganz bestimmte Entwicklung notwendig machte und letztlich auch in Gang trat: die Schaffung einer flächendeckenden Infrastruktur an E Bike Ladestationen.

Der Hintergedanke ist, dass der Pedelec-Fahrer – sollte ihm unterwegs der Saft ausgehen – problemlos an einer entsprechenden E- Bike Ladestation nachladen bzw. „nachtanken“ kann. Die E Bike Ladestation als Tankstelle fürs Pedelec – eine sinnvolle und absolut notwendige Entwicklung, gerade weil viele Pendler heute das E Bike anstelle des Autos nutzen. Oder auch bei Privatausflügen: Bisher war es stets ein Problem, wenn die E Bike-Batterie gerade in einer fremden, unbekannten Stadt oder Region leer wurde. Wo und wie schnellstmöglich die nächstgelegene E Bike Ladestation finden? Genau an dieser Stelle kommt nun die App ins Spiel: sie ortet den aktuellen Standort und listet dann alle nahegelegenen Ladestationen auf.

Wer kennt es nicht: man sucht unterwegs die nächstgelegene Tankstelle, ein empfehlenswertes Restaurant oder vielleicht eine tolle Bar für den Abend. Tools und Applikationen wie „Restaurantfinder“ oder „Yelp“ finden innerhalb von Sekunden das gesuchte Geschäft, Lokal oder Unternehmen – übersichtlich und bequem auf dem Smartphone-Display dargestellt. (#01)

Wer kennt es nicht: man sucht unterwegs die nächstgelegene Tankstelle, ein empfehlenswertes Restaurant oder vielleicht eine tolle Bar für den Abend. Tools und Applikationen wie „Restaurantfinder“ oder „Yelp“ finden innerhalb von Sekunden das gesuchte Geschäft, Lokal oder Unternehmen – übersichtlich und bequem auf dem Smartphone-Display dargestellt. (#01)

E- Bike Ladestation: App nun auch für die Pedelec-Tankstelle

Wer kennt es nicht: Man sucht unterwegs die nächstgelegene Tankstelle, ein empfehlenswertes Restaurant oder vielleicht eine tolle Bar für den Abend. Tools und Applikationen wie „Restaurantfinder“ oder „Yelp“ finden innerhalb von Sekunden das gesuchte Geschäft, Lokal oder Unternehmen – übersichtlich und bequem auf dem Smartphone-Display dargestellt. Und das ganze inklusive Wegbeschreibung und z.B. noch mit Infos darüber, wie viele Menschen dort gerade einkaufen, essen, shoppen etc.

Schon lange gibt es auch eigene Apps, um PKW-Tankstellen zu finden. Etwa den „Westfalen Tankstellen Finder“, der alle Tankstelle jener Region aufführt. Und nun gibt es also auch die E Bike Ladestation-App. Erforderlich ist so ein „Ladestation-Finder“ u.a. deshalb, da die Standorte und damit die entsprechenden Stationen leicht zu übersehen sind. Denn klar: weiß man nichts von einer Stationen (z.B. in Form kleiner Schließfächer oder wenig auffälliger Fahrradständer), ist die Gefahr des Übersehens natürlich beträchtlich. Eine PKW-Tankstelle hingegen ist für jeden Autofahrer meist von Weitem schon gut zu erkennen.

Die neue App wurde von Fahrrad.de entwickelt, einem Online-Versandhändler für Fahrräder und E-Bikes.

E- Bike Ladestation: Gerade bei langen Touren unverzichtbar

Es ist noch gar nicht so lange her, da drehte sich bei der Diskussion um Pedelecs und das E-Bike, alles letztlich um die Frage, wie lange der Akku hält und wie leistungsstark dieser ist. Erst nach und nach wurde eine Idee umgesetzt, mit der das Problem der „Endlichkeit“ der Energie beim Pedelec besser in den Griff zu bekommen ist – mit Hilfe der E Bike Ladestation. Denn seit es diese Ladestationen und das flächendeckende Versorgungsnetz gibt, sind z.B. ganz andere Touren und Strecken mit den Pedelecs möglich.

War man früher, aus Angst den Akku unterwegs nicht laden zu können, vielleicht nur im näheren Umkreis unterwegs, so sind heute ganz andere Distanzen möglich – dank der mittlerweile guten Versorgung mit E Bike Ladestationen hierzulande. Denn die E Bike Ladestation verschafft dem Akku nach besonders stromfressenden, intensiven Strecken bergaufwärts oder auch gegen den Wind, wieder die nötige Power. Bequem von unterwegs, damit die Tour nach dem Laden fortgesetzt werden kann.

Da das Laden des Akkus unterwegs natürlich genau die gleiche Zeit veranschlagt wie Zuhause, sind die meisten Ladestationen für das E Bike an klug gewählten, oft touristisch interessanten Stellen und Orten zu finden. (#02)Da das Laden des Akkus unterwegs natürlich genau die gleiche Zeit veranschlagt wie Zuhause, sind die meisten Ladestationen für das E Bike an klug gewählten, oft touristisch interessanten Stellen und Orten zu finden. (#02)

Da das Laden des Akkus unterwegs natürlich genau die gleiche Zeit veranschlagt wie Zuhause, sind die meisten Ladestationen für das E Bike an klug gewählten, oft touristisch interessanten Stellen und Orten zu finden. (#02)

Wo gibt es die Ladestationen?

Da das Laden des Akkus unterwegs natürlich genau die gleiche Zeit veranschlagt wie Zuhause, sind die meisten Ladestationen für das E Bike an klug gewählten, oft touristisch interessanten Stellen und Orten zu finden. Während der Pedelec-Akku an der E -Bike Ladestation frische Energie tankt, kann man etwa ganz gemütlich Sehenswürdigkeiten erkunden, in Ruhe Essen gehen oder ein Museum in der Nähe besuchen.

Generell hat sich das dichte Netz an Ladestationen in erster Linie an solchen Orten etabliert, an denen sich Menschen allgemein gerne für einige Stunden aufhalten: In unmittelbarer Nachbarschaft zum historischen Marktplatz, neben dem Rathaus in der Stadtmitte, am beliebtesten Kunstmuseum, vor der Restaurant- und Kneipen-Meile oder in der Nähe einer weltbekannten Sehenswürdigkeit des jeweiligen Ortes. In der Zwischenzeit hat sich eine ganze Reihe von Anbietern und Unternehmen am Markt etabliert, die sich auf das Produkt „E- Bike Ladestation“ spezialisiert haben.

Unterschiedliche Arten von Stationen

So verschieden die Anbieter der jeweiligen Ladestationen sind, so facettenreich und unterschiedlich sind auch die vielen Ladestations-Arten, die sie anbieten, verkaufen oder verleihen (etwa an Tourismusbehörden, Kommunen, Restaurantbetreiber etc.). Gerade in der Form, unterscheidet sich E- Bike Ladestation von E- Bike Ladestation.

Am häufigsten trifft man bei der Suche nach der Akku-Ladestation auf folgende Formen:

  • In Form von Schließfächern mit integrierten Steckdosen zum Laden
  • an Fahrradständern angebrachte Steckdosen, wodurch das E Bike auch gleich noch
    festen und sicheren Halt hat
  • komfortable Ladesäulen für die Pedelecs (ähnlich der typischen Tankstellen-„Zapfsäule“)
  • in Form praktischer, wasserdichter Ladekabelsysteme, die zusätzlich zur E Bike Ladestation angeboten werden
  • und dann gibt es da noch Restaurants & Cafés, die Netzteile zur Verfügung stellen (dennoch empfiehlt es sich sicherheitshalber immer, das eigene Netzteil dabei zu haben)

Die erwähnte App präsentiert nun all diese Ladestationen in der Nähe, um seinen Akku auch unterwegs laden zu können. Doch wie funktioniert die App eigentlich genau?

Mit dieser neuen App von Fahrrad.de gehört nun ein früheres Problem für viele E-Biker der Vergangenheit an: Sie mussten oftmals auf lange Ausflüge mit ihrem Bike verzichten. (#03)

Mit dieser neuen App von Fahrrad.de gehört nun ein früheres Problem für viele E-Biker der Vergangenheit an: Sie mussten oftmals auf lange Ausflüge mit ihrem Bike verzichten. (#03)

E- Bike Ladestation App: Die Technik dahinter

Mit dieser neuen App von Fahrrad.de gehört nun ein früheres Problem für viele E-Biker der Vergangenheit an: Sie mussten oftmals auf lange Ausflüge mit ihrem Bike verzichten. Ein Grund: Auf den verschiedenen Info-Portalen der Stromanbieter, welche die Stationen bereitstellen, wurden keine oder nur ungenügende Infos zu Ort und Art der nächsten E- Bike Ladestation bereitgestellt. Die Folge war eine endlose, extrem mühevolle Suche auf den entsprechenden Seiten. Das Finden der nächsten E Bike Ladestation wird durch die App stellt nun kein Problem mehr da.

Doch wie funktioniert’s nun genau? Wer sich das Programm kostenlos – entweder für die Betriebssysteme iOS oder Android – heruntergeladen hat, kann umgehend mit der Ladestation-Ortung beginnen. Voreinstellungen oder geschweige denn Vorkenntnisse zur Bedienung der App, sind nicht erforderlich. Alles ist selbsterklärend und durch andere „Suche-und-Finde“-Apps bereits sicher fast jedem User bekannt. Über die standardisierte GPS-Ortung erkennt die App von Fahrrad.de, wo man ich gerade befindet. Gleich darauf wird eine Karte eingeblendet, die alle im direkten Umfeld liegenden Stationen aufzeigt, aber auch jene in der näheren Umgebung (sprich: in ca. einigen Kilometern Entfernung, siehe „Region-Suche“).

Noch längst nicht alle Stationen erfasst

Es sind zwar bereits unzählige solcher Ladestationen im System erfasst und werden von der Applikation (die übrigens auch in der Schweiz und in Österreich genutzt werden kann) gelistet bzw. ausgespielt, dennoch ist das flächendeckende Netz im System längst noch nicht vollständig abgedeckt. Ein Beispiel: Sucht man nach der Studentenstadt Heidelberg, kommt es zu keinerlei Treffer bzw. Suchergebnissen. Und das, obwohl sich in einem realistisch angegebenen Radius über das Programm, auf jeden Fall Ladestationen finden lassen. Sie werden scheinbar nur nicht in der Karte angezeigt. Diese (überschaubaren) Probleme gilt es noch zu beheben.

Damit der Datenbestand aber weiter wächst, kann eigentlich jeder E Biker und Pedelec-Fahrer mithelfen und seinen Beitrag dazu leisten. Sieht der Fahrer eine noch nicht in der App gelistete Ladestation, hat er z.B. die Möglichkeit, der Redaktion von Fahrrad.de die entsprechenden Daten und Infos zu schicken (also z.B. genauer Standort, Art bzw. Form der E- Bike-Tankstelle etc.). Fahrrad.de kümmert sich dann darum, dass die bis dahin unbekannte Ladestation so schnell wie möglich in das System eingepflegt wird.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: vectorfusionart -#01: WAYHOME studio  -#02: WAYHOME studio  -#03: shurkin_son

GD Star Rating
loading...

Über 

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.