Flitzbike Wooden Racer

Flitzbike „Wooden Racer“: 500-W-Hot-Rod vom Bodensee

Auf dem Holzweg oder mit Holz auf dem Weg?

Flitzbike „Wooden Racer“

Der Wooden Racer aus dem aktuellen Programm der süddeutschen Edelbike-Schmiede Flitzbike rollt auf edlen handgefertigten Holzfelgen der Firma Cerchio Ghisallo aus Como durch die Landschaft. Nein, nicht ganz. Er rollt natürlich, wie jedes andere E-Bike, auf Reifen, hier in der Dimension 28“, die auf filigranen Holzfelgen montiert sind. Mit den werksseitig aufgezogenen Straßenreifen ist der Wooden Racer sowohl zum Cruisen als auch gleichermaßen für Touren geeignet. Der Wooden Racer ermöglicht in Verbindung mit seinen Edelholzfelgen eine unvergleichlich angenehme Fahrt, frei von Feder-Effekten und Aufwipp-Effekten, die bei seinen metallischen Kollegen auftreten können.

Den Wooden Racer gibt es in 2 Varianten

  • mit 250 Watt-Motor und einer Unterstützung bis zu 25 Km/h
  • mit 500-Watt-Motor und einer Unterstützung bis zu 45 Km/h

Die stärkere Variante ist für Ausfahrten im Straßenverkehr zulassungspflichtig. Der Fahrer benötigt entweder einen Mofaführerschein oder einen normalen, allgemeingültigen Führerschein. Außerdem muss der 500-Watt-Wooden Racer mit einem Versicherungskennzeichen ausgerüstet sein.

Die Kosten hierfür betragen, je nach Versicherer, ca. 80,00 € pro Jahr inkl. Haftpflicht und Teilkasko.

Edle Optik und Roadster-Feeling

Dem Besitzer eines Wooden Racers sind neugierige Blicke von Mitbürgern aller Schichten sicher. Die geradlinig-edle Optik dieses Bikes im englischen Roadsterlook lässt außerdem andere Radler schlichtweg vor Neid erblassen. Absolute Hingucker sind zum einen die handgefertigten Holzfelgen, zum anderen die Schutzbleche, die aus dem gleichen Holz wie die Felgen gefertigt sind. Durch einen Echtledersattel von Brooks wird das elegante Gesamterscheinungsbild noch dreist aufgewertet. Den Flitzbike Wooden Racer gibt es als 28“-Herrenrad in den Rahmengrößen 50 und 55 cm. Das Gewicht von 25 Kg ist für diese Leistungsklasse durchaus akzeptabel. Die Zuladung beträgt knapp 96 Kg.

Die Holzfelgen des Wooden Racer von Flitzbike sind handgefertigt.

Die Holzfelgen des Wooden Racer von Flitzbike sind handgefertigt.

Die Schutzbleche des Wooden Racer sind aus dem gleichen Holz gefertigt wie die Felgen.

Die Schutzbleche des Wooden Racer sind aus dem gleichen Holz gefertigt wie die Felgen.

Go SwissDrive mit bis zu 45 km/h

Herzstück des Wooden Racers ist der kraftvolle 36V Go SwissDrive-Nabenmotor im Hinterrad mit über 40 Nm Drehmoment. Für eine gleichmäßige Kraftübertragung vom Kurbeltrieb zum Motor sorgt der unverwüstliche Gates-Riemenantrieb. Das in der Tretkurbel integrierte 18-Gang Pinion-P1.18-Getriebe wird vom gut ablesbaren LCD-Display am Lenker gesteuert und sorgt für präzise, butterweiche Schaltvorgänge.

Angenehmer Federungskomfort

Für einen angenehmen Federungskomfort sorgt die RST Vogue Air Trekking Federgabel mit einem Federweg von 75mm. Da eine Hinterradfederung nicht zum Roadster-Stil passt wurde der Wooden Racer mit einer gefederten Sattelstütze unter dem Brooks-Sattel ausgerüstet. Damit sich der High-Speed auch angemessen verzögern lässt, wurde der Wooden Racer mit einer kraftvollen hydraulischen Tektro-Scheibenbremsanlage aufgewertet. Die asymmetrisch gelochten Bremsscheiben sorgen auch bei nasser Witterung für brilliante Verzögerungswerte.

Die Energiezentrale stellt ein aluminiumfarbener 11 Ah starker 36V Lithium-Ion-Akku mit 396 Wh dar, der mit seinem schlanken Erscheinungsbild bestens zum Roadster-Konzept passt. Ein Sicherheitsschloss verhindert eine gezielte Entwendung.

Für eine rechtskonforme Straßenzulassung ist der Wooden Racer mit zeitgemäßer LED-Lichttechnik ausgestattet. Die Lichtanlage wird vom Akku gespeist und ermöglicht bei Dunkelheit sehr gute Sicht. Scheinwerfer und Rückleuchte sind mit einer Standlichtfunktion ausgestattet. Aus optischen Gründen wurde auf einen Rückspiegel verzichtet.

Fazit

Mit dem Wooden Racer der Firma Flitzbike erhält man ein absolutes Hingucker-Bike im englischen Roadster-Stil mit Edelholzfelgen, das sich auch noch schnell und komfortabel um die vier Ecken bewegen lässt. Es ist gleichermaßen zum Cruisen als auch zum Touren geeignet. Der Kaufpreis von rund 5.000 Euro ist auf Grund der Individualität und dem Einsatz von edelsten Komponenten durchaus gerechtfertigt.

Last but not Least

Flitzbike bietet seine gesamte Bike-Palette zum Testen an. Für 119,- Euro erhält man den Wooden Racer 3 Tage zum Testen. Dazu wird er nach Wunschtermin von einer Spedition in einem Spezialkarton angeliefert und auch wieder abgeholt. Entscheidet man sich für einen Kauf, werden die Testfahrtkosten beim Kaufpreis angerechnet. Nähere Infos auf www.flitzbike.de


Bildnachweis: © Flitzbike GmbH

GD Star Rating
loading...

Über 

Klaus Müller-Stern (25) studiert aktuell Maschinenbau, beschäftigt sich daneben jedoch schon lange mit allen Aspekten rund um Selbstständigkeit und Unternehmensgründung. Eloquent und scharfsinnig bringt er Themen wie Social Media oder den Finanzsektor auf den Punkt. Darüber hinaus blickt der passionierte Laufsportler in seinen Beiträgen hinter die Kulissen erfolgreicher Startup-Firmen.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.