Trend-Studie "Fahrradfahren in Deutschland 2014" der Rose Versand GmbH

Bike-Trends 2014 – # Infografik

Welche Bike-Trends bewegen die Deutschen in 2014? Die Rose Versand GmbH wollte es genau wissen und befragte in ihrer aktuellen Studie „Fahrradfahren in Deutschland 2014“ insgesamt 1006 Deutsche. Das Ergebnis – auch in der Infografik weiter unten – ist verblüffend, aber lesen Sie selbst.

E-Bikes sind beliebt liegen voll im Trend

Wer sich von Google per Alert stets die neuesten Nachrichten zu E-Bike, Pedelec & Co. liefern lässt, gewinnt den Eindruck, dass E-Bikes ausschließlich und permanent Verkehrsunfälle verursachen. In solchen Breaking-News werden stets auch ältere Verkehrsteilnehmer beschrieben, welche ihr E-Bike nicht händeln können. Dieses Image trifft jedoch in keinster Weise die Meinung der Deutschen zum Thema Fahrradfahren in Deutschland.

Infografik zur Trend-Studie "Fahrradfahren in Deutschland 2014" der Rose Versand GmbH

Infografik zur Trend-Studie „Fahrradfahren in Deutschland 2014“ der Rose Versand GmbH: Bitte Anklicken um die Infografik mit allen Details sehen zu können.

Das fahren die Deutschen wirklich: E-Bikes, Retro-Fahrräder, Vintage-Fahrräder, Holland-Fahrräder

Die Trend-Studie der Rose Versand GmbH fördert es zu tage: gut ein Drittel (31%) der Befragten stehen total auf E-Bikes. Dicht auf kommen dann Holland-Fahrräder (14%) und Vintage-Fahrräder mit ebenfalls 14% Anteil. Und das spiegelt sich auch im Rückblick auf die letzten Jahre wieder. Waren es 2011 etwa nur 23% E-Bike-Fans in Deutschland, dann konnte man 2013 bereits 28% verbuchen.

Beim Sportradler sind die E-Bikes im Kommen

Der Sportradler ist bereits elektrisiert und hat das E-Bike akzeptiert. Während man früher in Biker-Foren schon mal den Unkenruf vernehmen konnte, dass das E-Bike unsportlich sei und die Vorzüge männlicher Muskelkraft auf dem völlig unmodernen E-Bike nicht hinreichend zur Geltung kämen, hat offensichtlich ein Umschwung in der Sportler-Gemeinde stattgefunden. Das verwundert natürlich nicht, denn das E-Bike von heute bietet auf dem Sportler so einiges mehr wie früher. Das geht hin bis zum Bosch Nyon Performance Bordcomputer, der auch das Trainieren elektronisch unterstützt und mit angedocktem Smartphone den Tekkie im Mann kitzelt. Übrigens sind es gerade die Sportfahrer, hat Research Now, das von der Rose Versand GmbH beauftragte Marktforschungsinstitut herausgefunden, die eher ein E-Bike nutzen würden. Der Alltagsfahrer ist da wohl doch noch nicht so überzeugt.

Knapp 50 Prozent sagen: „die Tretunterstützung bringts“

Was schätzen die Deutschen am E-Bike? Es ist die Tretunterstützung, die im Alter das beliebte Fahrradfahren leichter macht und die persönliche Reichweite erhöht. Fast jeder Zweite der Befragten antwortete so.

Entspanntes Fahren auf längeren Strecken

Die Tretunterstützung hat aber auch noch einen ganz anderen Aspekt: auch auf längeren Strecken fährt sich’s viel entspannter. Und das hat dann auch nichts mehr mit dem Alter zu tun; es ist einfach nur angenehm. Immerhin 38% der befragten gaben dies als Grund für ihre E-Bike-Sympathie an.

E-Bike als Auto-Ersatz

Wer hätte das gedacht? Das Auto, des Deutschen liebstes Kind, rutscht hinter das E-Bike zurück! 18 Prozent der Befragten würden für ein E-Bike ihr eigenes Auto stehen lassen. Schlimmer noch: Viele nutzen das E-Bike bereits als Autoersatz. Wer die Parkplatzsituation und die völlig hirnlosen Tempo-30-Zonen in den deutschen Städten kennt, wundert sich nicht mehr.

Ist das E-Bike ein Rentner-Produkt?

Das sagt man dem E-Bike ja immer nach und wenn man die Horror-Stories (siehe oben) liest, findet man das Gerücht nur zu schnell bestätigt. Die Studie bringt es aber ans Tageslicht: E-Bikes sind eben gerade kein Rentnerprodukt! Gerade in der Zielgruppe „Ü-55“ bestehen die größten Vorbehalte gegen das E-Bike. Jeder Vierte würde sich niemals auf ein E-Bike setzen wollen. Im Vergleich: nur 11 Prozent der „jungen Leute“ haben derlei Bedenken geäußert.

2013 lag das durchschnittliche Alter der Kunden der Rose Versand GmbH bei gerade mal 45 Jahren. Auch hier sieht man, dass E-Bike ein junges Produkt ist, wie Thorsten Heckrath-Rose, Geschäftsführer der Rose Versand GmbH, bestätigt.

Markt mit Potential: E-Bike-Anteil liegt bei 2%

Während die Zeitungen und Online-Magazine das E-Bike als Hype hochleben lassen, sind tatsächlich gerade mal zwei Prozent der deutschen Radelfahrer stolze E-Bike-Besitzer. Das verwundert, macht aber deutlich, das hier in den nächsten Jahren noch viel passieren kann. In der Peer-Group der 16- bis 24-Jährigen besitzen vier Prozent ein E-Bike und bei Ü-55 sind es doch tatsächlich sogar fünf Prozent.

Marktforschungsinstitut Research Now: per Online-Fragebogen interviewt

Mit der Studie „Fahrradfahren in Deutschland 2014“ ermittelt die Rose Versand GmbH regelmäßig aktuelle Trends zur Fahrradnutzung, zu Fahrradtypen und zum Fahrradkauf. Die aktuelle Studie wurde bereits im März 2014 beauftragt und vom Marktforschungsinstitut Research Now durchgeführt. Per Online-Fragebogen wurden 1006 Personen im Alter zwischen 16 und 65 Jahren befragt. Davon waren 49% Männer und 51 Prozent Frauen, was der Verteilung in der Bevölkerung entspricht.

Weitere analysierte Merkmale sind die Nutzung des Fahrrads im Alltag und für den Sport. Auch Unterschiede zwischen Menschen in der Stadt und auf dem Land wurden untersucht.


Bildnachweis: © Infografik: Rose Versand GmbH, Titelbld: unsplash.com – Aleksandra Boguslawska

GD Star Rating
loading...

Über 

Hans-Jürgen Schwarzer (Link Google+) leitet die Online-Agentur schwarzer.de software + internet gmbh. Als Unternehmer und Verleger in Personalunion wie auch als leidenschaftlicher Blogger gehört er zu den Hauptautoren von startup-report.de. Innerhalb seiner breiten Palette an Themen liegen dem Mainzer Lokalpatriot dabei vermeintlich „schräge“ Ideen oder technische Novitäten besonders am Herzen.

    Find more about me on:
  • googleplus

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.