FlyKly Smart Wheel: Fahrrad zum E-Bike umrüsten

E-Bikes sind eine tolle Sache, aber nicht jeder kann sich so ein Fahrrad mit Elektroantrieb leisten. Das richtige Modell zu finden ist die nächste Herausforderung, denn im Gegensatz zu den handelsüblichen Trekkingrädern, Crossbikes, Citybikes oder Mountainbikes ist die Modellvielfalt für E-Bikes aktuell noch überschaubar.

Die New Yorker Firma Flykly hatte jedoch eine grandiose Idee und macht Elektrofahrräder bezahlbar, indem man einfach jedes normale Fahrrad in ein E-Bike verwandeln kann. Das Ganze nennt sich dann Smart Wheel und startete bereits 2013 als Fundraising Projekt bei Kickstarter, wo es schon nach wenigen Tagen die für den Produktionsstart notwendigen 100.000$ einspielte. Dass die Idee bei den Verbrauchern einschlägt wie eine Bombe, merkt man nicht zuletzt an dem unglaublichen Betrag von über 700.000$, der inzwischen bei Kickstarter zusammengekommen ist.

Wir möchten Ihnen im Folgenden erläutern, wie das Smart Wheel funktioniert und warum auch wir von der Erfindung begeistert sind.

Einbau

Der Einbau ist kinderleicht: Man nimmt das alte Hinterrad ab und steckt das Smart Wheel mit Elektroantrieb in die Nabenhalterung. Da der Motor sich in der Hinterradnabe befindet, muss er nicht eingespeicht werden und kommt komplett ohne Kabel aus.

Kosten

Das Smart Wheel kann hier bereits käuflich erworben werden. Die Kosten liegen bei 800$ was in etwa 590€ entspricht und damit weit unter dem Preis für ein handelsübliches Elektrorad liegt. Es kann zwischen 3 Radgrößen und 8 Farben gewählt werden.

Reichweite

Die Reichweite des Smart Wheels beträgt leider nur ca. 50 Kilometer, was im Vergleich zu anderen E-Bikes sehr wenig ist, jedoch reicht es für den alltäglichen Gebrauch allemal. Wer ein Pedelec für lange Strecken oder für die sportliche Betätigung sucht, sollte jedoch lieber auf ein anderes E-Bike zurückgreifen.

Technische Daten

  • Motor: 250 Watt
  • Reichweite: ca. 50 Kilometer
  • Höchstgeschwindigkeit: 25km/h
  • Akku: 36V, Lithium-Ionen (1000 Ladezyklen / Ladezeit 2-3 Stunden)
  • Gewicht: ca. 4 Kilogramm

Bedienung

Mit der FlyKly-App kann man das Rad steuern, indem man die maximale Trittunterstützung einstellt. Smartphone und Elektroantrieb sind dabei über Bluetooth verbunden, so dass auf dem Smartphone auch die wichtigsten Eckdaten wie Geschwindigkeit, Distanz und Batteriereserve abgelesen werden kann.

Der Elektromotor unterstützt das Treten in die Pedale, das heißt man muss strampeln, damit der Elektroantrieb anspringt. Der Motor beschleunigt das Rad dann auf die voreingestellte Höchstgeschwindigkeit. Beim Bergabfahren lädt sich der Akku sogar wieder auf. Aber auch an einer normalen Steckdose kann das Rad innerhalb von 2 bis 3 Stunden komplett aufgeladen werden.

Diebstahlschutz

Wenn das Rad abgestellt wird, kann durch einen einfachen Klick in der Smartphone-App der Elektromotor blockiert und das Rad somit verschlossen werden. Sollte das Fahrrad dennoch gestohlen werden, bekommt der Besitzer eine SMS auf sein Smartphone und wird über die unerlaubte Benutzung informiert. Nun kann er durch das eingebaute GPS den Standort seines Rades auf einer Karte verfolgen.

Fazit

Wir finden das Smart Wheel klasse und eine grandiose Idee. Für den normalen Gebrauch in der Stadt, den Weg zur Arbeit oder zur nächsten Eisdiele ist das Smart Wheel in Kombination mit dem eigenen Fahrrad eine tolle Sache und von der Reichweite her absolut ausreichend. Im Vergleich zu einem kompletten E-Bike ist das Smart Wheel preislich natürlich um einiges erschwinglicher und ist daher für uns definitiv eine Kaufempfehlung!

Video der Entwickler vom FlyKly Smart Wheel


Bildnachweis: ©

GD Star Rating
loading...

Über 

Klaus Müller-Stern (25) studiert aktuell Maschinenbau, beschäftigt sich daneben jedoch schon lange mit allen Aspekten rund um Selbstständigkeit und Unternehmensgründung. Eloquent und scharfsinnig bringt er Themen wie Social Media oder den Finanzsektor auf den Punkt. Darüber hinaus blickt der passionierte Laufsportler in seinen Beiträgen hinter die Kulissen erfolgreicher Startup-Firmen.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.