Fahrradtouren in Frankreich: Auf zwei Rädern das Land

Fahrradtouren in Frankreich: Auf zwei Rädern das Land

Die Landschaft bewundern, an der frischen Luft mit der Familie unterwegs sein und in eigenem Tempo Land und Leute kennenlernen – dafür sind Fahrradtouren in Frankreich perfekt.

Fahrradtouren in Frankreich: Ein Paradies für Radfahrer

Unebene Radwege, genervte Autofahrer und verwirrende Verkehrsführung: Unter Fahrradfahren in Deutschland verstehen die meisten Menschen eher etwas Negatives. Um all das braucht man sich auf Fahrradtouren in Frankreich keine Gedanken zu machen. Unter dem Namen „Véloroutes“ (französisch „Rad-Routen“) findet man in Frankreich knapp 2600 Kilometer gesicherte und markierte Radstrecken.

Diese befinden sich meist an verkehrsarmen Straßen und werden zudem durch eine ganze Reihe von Wegen ergänzt, die als „Voies Vertes“ bezeichnet werden und völlig autofrei sind. Diese „Voies vertes“ eigenen mit Streckenlängen zwischen 20 und 50 Kilometer perfekt für Radtouren mit der ganzen Familie. Und nur durch langweilige Wiesen und Felder geht es auch nicht. Bei Fahrradtouren in Frankreich findet man stets interessante Sehenswürdigkeiten am Wegesrand.

Die besonderen Radwege sind im französischen Nachbarland durch spezielle Schilder ausgezeichnet. Wenn man sich auf Fahrradtouren in Frankreich befindet, sollte man deshalb auf Schilder achten, die solche besonderen „grünen“ Wege auseisen. Diese dürfen nur von Fußgängern und Radfahrern genutzt werden. Jede Art von motorisierten Fahrzeugen sind verboten. Dieser Weg endet mit dem gleichen Schild mit einem roten Querbalken darüber.

Auf grünen Wegen kann man dann das wundervolle Frankreich genießen. Wer etwas abenteuerlicher eingestellt ist, kann nicht nur Tagestouren durch das Land unternehmen, es gibt ganze Wochentouren durch Frankreich, auf denen man die Regionen mit ihren kulinarischen und kulturellen Besonderheiten kennenlernen kann.

Fahrradtouren in Frankreich lassen sich in verschiedene Schwierigkeitsstufen unterteilen, die sich je auf die Kondition des Radfahrers beziehen. Keine Angst - auch wenn man etwas weniger trainiert ist, findet man in Frankreich die passende Radtour, denn insgesamt stehen Urlaubern in den verschiedenen Regionen von Frankreich etwa 470 abwechslungsreiche Radtouren zur Auswahl.(#01)

Fahrradtouren in Frankreich lassen sich in verschiedene Schwierigkeitsstufen unterteilen, die sich je auf die Kondition des Radfahrers beziehen. Keine Angst – auch wenn man etwas weniger trainiert ist, findet man in Frankreich die passende Radtour, denn insgesamt stehen Urlaubern in den verschiedenen Regionen von Frankreich etwa 470 abwechslungsreiche Radtouren zur Auswahl.(#01)

Schwer, mittel oder leicht: Fahrradtouren in Frankreich

Fahrradtouren in Frankreich lassen sich in verschiedene Schwierigkeitsstufen unterteilen, die sich je auf die Kondition des Radfahrers beziehen. Keine Angst – auch wenn man etwas weniger trainiert ist, findet man in Frankreich die passende Radtour, denn insgesamt stehen Urlaubern in den verschiedenen Regionen von Frankreich etwa 470 abwechslungsreiche Radtouren zur Auswahl.

Um besser einschätzen zu können, welche Touren man sich zutrauen kann, gibt es Erläuterungen zu den jeweiligen Schwierigkeitsstufen. Urlauber sollten sich überlegen, in welche Kategorie sie fallen, um so die passenden Fahrradtouren in Frankreich für sich zu entdecken. Natürlich sollte man sich zusätzlich überlegen, wie viel Anstrengung man sich auf einer solchen Fahrradtour zumuten will.

  • Stufe 1 – Leicht
    Diese Stufe umfasst sehr leichte Touren mit entspanntem Fahrradfahren über durchweg flaches Land. Sehr gut geeignet für kleinere Kinder, ältere Radler und ungeübte Fahrer.
  • Stufe 2 – Einfach
    Die einfache Stufe beschreibt Wege über flaches Land mit vereinzelten, kleineren Steigungen. Diese Stufe eignet sich besonders für Leute, die im Alltag ab und zu mit dem Rad unterwegs sind und sich auf dem Drahtesel sicher fühlen.
  • Stufe 3 – Mittel
    Diese Touren sind schon etwas anspruchsvoller. Sie beinhalten einige Etappen mit schwierigeren Wegverhältnissen, längeren Tagestouren oder auch Abschnitten, in denen das Rad geschoben werden muss. Leute mit einer normalen Kondition können sich diese Art von Fahrradtour getrost zutrauen.
  • Stufe 4 – Sportlich
    Radtouren dieser Stufe umfassen mehrere Abschnitte, die über hügeliges Gelände führen. Zu dem kann es bei sportlichen Touren lange Tagesetappen geben. Fahrer, die dich für diese Fahrradtouren in Frankreich interessieren, sollten aktiv sein und eine gute Kondition haben.
  • Stufe 5 – Schwer
    Für diese Touren sollte man ein trainierter Radfahrer sein. Hier kommen durchweg lange Tagesetappen, einige Höhenmeter und unwegsames Terrain auf die Fahrer zu.
Im Loire-Tal befinden sich zudem die kulturhistorisch wichtigsten Schlösser Frankreichs - Chaumont, Blois und Chambord sind nur einige davon. Die Radtour dauert 8 Tage und 7 Nächte und umfasst insgesamt etwa 350 Kilometer. (#02)

Im Loire-Tal befinden sich zudem die kulturhistorisch wichtigsten Schlösser Frankreichs – Chaumont, Blois und Chambord sind nur einige davon. Die Radtour dauert 8 Tage und 7 Nächte und umfasst insgesamt etwa 350 Kilometer. (#02)

Fahrradtouren in Frankreich – Eine Auswahl

Verwunschene Dörfer, weite Felder und zauberhafte Schlösser – all das kann man auf einer Radtour durch Frankreich entdecken. Die unterschiedlichen Regionen bieten die verschiedensten Sehenswürdigkeiten. Je nachdem was man im Urlaub entdecken will, bieten sich die verschiedensten Touren an:

• Der Loire-Radweg

Das Tal der Loire ist wohl der Inbegriff des romantischen Frankreichs. Die Region bietet ländlichen Charme und unfassbaren kulturellen Reichtum. Wer an die Loire denkt, denkt zunächst einmal an ihre Schlösser. Das Loire-Tal ist berühmt für sie. Hier haben Könige, Prinzessinnen, Lehnsherren, Ritter und Hofdamen residiert. Im „Garten Frankreichs“ gibt es über 400 Schlösser, Herrenhäuser, Burgen und Traumresidenzen. Im Loire-Tal befinden sich zudem die kulturhistorisch wichtigsten Schlösser Frankreichs – Chaumont, Blois und Chambord sind nur einige davon. Die Radtour dauert 8 Tage und 7 Nächte und umfasst insgesamt etwa 350 Kilometer. Die Schwierigkeitsstufen reichen von einfach bis schwer, alles in allem ist sie mittelschwer. Der Großteil der Tour führt durch sanft welliges Gelände mit wenigen kurzen Anstiegen.

Diese Radtour führt entlang einer der schönsten Kanäle Europas, der von Toulouse im Herzen Südfrankreichs bis zu Montpellier, der traumhaften Stadt am Mittelmehr, verläuft. Die gesamte Tour verläuft entlang des Kanals. (#03)

Diese Radtour führt entlang einer der schönsten Kanäle Europas, der von Toulouse im Herzen Südfrankreichs bis zu Montpellier, der traumhaften Stadt am Mittelmehr, verläuft. Die gesamte Tour verläuft entlang des Kanals. (#03)

• Canal du Midi

Diese Radtour führt entlang einer der schönsten Kanäle Europas, der von Toulouse im Herzen Südfrankreichs bis zu Montpellier, der traumhaften Stadt am Mittelmehr, verläuft. Die gesamte Tour verläuft entlang des Kanals. Der Startpunkt der Tour liegt in Montpellier und führt die Radler durch Platanen, Weinberge und verträumte kleine Dörfer. Insgesamt finden sich etwa 64 Schleusen auf der Stecke. Endpunkt der Tour sind entweder Carcassonne oder Toulouse.

Man fährt bei dieser Fahrradtour meist auf flachen Straßen, es gibt aber ein oder zwei hügelige Stellen. Die Strecke ist meist asphaltiert, besteht aber auch aus Sand- und Kieselwegen. Insgesamt dauert diese Radreise entweder eine Woche bis Carcassonne oder zehn Tage bis Toulouse und umfasst eine Strecke von 235 beziehungsweise 385 Kilometern. Teilnehmer dieser Tour sollten sich auf eine mittelschwere Strecke einstellen, mit Schwierigkeitsgraden von einfach bis schwer.

Diese Fahrradtour ist von der historischen Bilderbuchlandschaft von Natur, Kultur und Gaumenschmauß geprägt. Sie eignet sich deshalb perfekt für Feinschmecker und Weinliebhaber. Die Tour beginnt bei Auxerre, einer Stadt, die es bereits zu Zeiten der Römer gegeben hat. (#04)

Diese Fahrradtour ist von der historischen Bilderbuchlandschaft von Natur, Kultur und Gaumenschmauß geprägt. Sie eignet sich deshalb perfekt für Feinschmecker und Weinliebhaber. Die Tour beginnt bei Auxerre, einer Stadt, die es bereits zu Zeiten der Römer gegeben hat. (#04)

• Radtour durch Nordburgund

Diese Fahrradtour ist von der historischen Bilderbuchlandschaft von Natur, Kultur und Gaumenschmauß geprägt. Sie eignet sich deshalb perfekt für Feinschmecker und Weinliebhaber. Die Tour beginnt bei Auxerre, einer Stadt, die es bereits zu Zeiten der Römer gegeben hat. Es geht weiter auf kleinen Waldstrecken, durch Weinlandschaften, mittelalterliche Städte wie zum Beispiel Noyers sur Serain und zauberhafte Flusstäler.

Diese Radtour durch die schönsten Täler von Burgund besteht zumeist aus leicht hügeligen Strecken ohne längere Steigungen. Die Wege sind durchweg asphaltiert und verlaufen entlang von Flusskanälen. Insgesamt 230 Kilometer müssen von Beginn bis Ende auf dem Rad absolviert werden und das innerhalb von acht Tagen. Die Streckenabschnitte lassen sich in die Kategorien mittel bis schwer einteilen, dennoch kann diese Tour ohne Problem auch von Einsteigern bewältigt werden.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild:Photobac -#01:moreimages -#02: Viacheslav Lopatin-#03: yvon52 -#04: Annavee

GD Star Rating
loading...

Über 

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.