Bodensee Königssee Radweg: Mit dem E Bike unterwegs

Bodensee Königssee Radweg: Mit dem E Bike unterwegs

Der Bodensee-Königsee-Radweg steht für einen perfekten Fahrradurlaub. Gerade wegen der Natur, die man durchkreuzt. Rund 370 km ist die Tour lang, ca. 5-6 Tage dauert sie. Wir haben Highlights und Tipps zusammengefasst.

Bodensee Königssee Radweg: Einige Highlights

Traumtour entlang von Seen und Bergen – dafür steht die Tour vom Bodensee zum Königssee. Aber die Strecke hat noch weit mehr zu bieten. Begründet liegt die Attraktivität des Bodensee-Königssee-Radwegs vor allem in seiner malerischen, naturnahen Lage und Umgebung. Der Bodensee und der Königssee an sich sind mit ihren beachtlichen Ausdehnungen und ihrer sanften Einbettung in die sie umgebene Landschaft, schon alleine eine Reise wert.

Weitere, tolle Highlights auf der Route sind z.B. das kuschelige Städtchen Lindau am Bodensee (der Startpunkt der Tour), das sehenswerte Kur- und Barockstädtchen Bad Tölz, das heimelige Immenstadt im Allgäu oder auch der über die Grenzen Bayerns hinaus bekannte Badesee Schliersee. Dazu erwartet einem die gesamte Strecke über empfehlenswerte Restaurants, rustikale und bodenständige Wirtshäuser sowie idyllisch gelegene Unterkünfte. Und: Streckenverhältnisse, die sich jeder E-Biker nur wünschen kann.

Video: Alpenüberquerung Bodensee-Königssee Radweg Alpe Adria Radweg Teil1

Die erste Hälfte des Bodensee-Königssee-Radwegs

Startpunkt des Bodensee-Königssee-Radwegs ist einer der Urlaubsklassiker schlechthin, der das ganze Jahr über Erholungssuchende und Touristen anlockt: Der Bodensee. Startpunkt sollte Friedrichshafen oder noch besser, Lindau, sein. Bis das Ziel der Tour erreicht ist – der majestätische Königssee – kann man sich auf der Tour immer wieder über herrliche Ausblicke und Panoramen freuen. Ein Beispiel: Während die Gemeinde Oy-Mittelberg, rund 100 km westlich des Bodensees gelegen, passiert wird, befindet man sich bereits auf ca. 1000 Meter Höhe. Hier kann ein wunderbarer und unvergesslicher Anblick der bayerischen Alpen genossen werden.

Bis dahin ist bereits die erste Etappe der Tour geschafft: Die 70 km zwischen dem Startpunkt Lindau und Immenstadt im Allgäu. Der Bodensee-Königssee-Radweg verläuft im Anschluss an Immenstadt im Allgäu bis nach Oy-Mittelberg (der Ort mit dem weiter oben erwähnten Pracht-Ausblick). Dann geht’s weiter über den Hopfensee bis nach Füssen am Forggensee. Die Tour führt einen daraufhin in die 1500-Seelen-Gemeinde Eschenlohe. Von dort aus sind es nur noch rund 40 km bis nach Bad Tölz. Bei Bad Tölz ist bereits über die Hälfte des Bodensee-Königssee-Radwegs erfolgreich bewältigt.

Bis dahin ist bereits die erste Etappe der Tour geschafft: die 70 km zwischen dem Startpunkt Lindau und Immenstadt im Allgäu. Der Bodensee-Königssee-Radweg verläuft im Anschluss an Immenstadt im Allgäu bis nach Oy-Mittelberg (der Ort mit dem weiter oben erwähnten Pracht-Ausblick). (#01)

Bis dahin ist bereits die erste Etappe der Tour geschafft: die 70 km zwischen dem Startpunkt Lindau und Immenstadt im Allgäu. Der Bodensee-Königssee-Radweg verläuft im Anschluss an Immenstadt im Allgäu bis nach Oy-Mittelberg (der Ort mit dem weiter oben erwähnten Pracht-Ausblick). (#01)

Bodensee-Königssee-Radweg: Tipp für einen Zwischenstopp

Über 200 km hat der Radler jetzt bereits in den Knochen und sich damit eine Pause bzw. einen kurzen Aufenthalt in Bad Tölz, mehr als verdient. Wieso Bad Tölz? Weil die urige Stadt wie kaum ein anderes Zwischenziel auf dem Bodensee-Königssee-Radweg, zwei Dinge miteinander verbindet: Tolle Natur und städtisches Flair. Bad Tölz ist umgeben von saftigen Wiesen, geheimnisvollen Wäldern und der rauschenden Isar. Daneben liegt die 19 000-Einwohner-Stadt (natürlich auch bekannt aus der legendären TV-Krimiserie „Der Bulle von Tölz) nur rund 50 km von der charmanten Weltmetropole München entfernt.

Unser Tipp: Einen zusätzlichen Urlaubstag für einen Tagesausflug nach München einplanen. Mit Zug und S-Bahn ist die Stadt München, mit ihrer unvergleichlichen Museen-Landschaft und hohen Dichte an Sehenswürdigkeiten – in 50 Minuten zu erreichen. Die Räder bzw. E Bikes verweilen währenddessen in der Unterkunft in Bad Tölz. Anschließend geht’s dann wieder auf den Sattel und damit zurück auf den Bodensee-Königssee-Radweg. Der Königssee ist jetzt noch rund 165 km entfernt.

Badespaß unterwegs garantiert

Kurz nach Bad Tölz erwarten einen bereits die nächten Höhepunkte, über die sich gerade Kinder freuen dürften – falls welche auf der Tour dabei sind. Nur 20 km von Bad Tölz liegt der bekannte und beliebte Tegernsee entfernt. Rund 5 km weiter ist schon der nächste Badesee in Sicht: Der Schliersee. Das Tolle: Beide Seen liegen ohnehin exakt auf dem Bodensee-Königssee-Radweg. Für ein Bad im kühlen Nass, muss die angestammte und so herrliche Strecke als nicht einmal verlassen werden. Die Tour führt einen geradewegs dorthin.

Der Schliersee gehört zu den schönsten Seen in den bayerischen Alpen. Die Region, in der er liegt (der Landkreis Miesbach), darüber hinaus zu den beliebtesten Urlaubs- und Ausflugsregionen des Freistaates. Im Gegensatz zu einigen anderen Seen in Oberbayern, lädt der Schliersee geradewegs dazu ein, sich in ihm ein abkühlendes Bad zu genehmigen. Der See verfügt über sauberes Wasser, hygienische Bedingungen vor Ort sowie stets gereinigte Ufer – und damit im Sommer über erstklassige Badebedingungen.

Video: Alpenüberquerung Ciclovia Alpe Adria Radweg Bodensee-Königssee Radweg Teil2

Die zweite Hälfte der Tour

60 km führt einen der Radweg dann zum nächsten Zwischenhalt: Dem Chiemsee. Einem weiteren Höhepunkt des Bodensee-Königssee-Radwegs. Er ist der drittgrößte See Deutschlands, der größte See in Bayern. Nicht umsonst nennt man ihn daher das „bayerische Meer“. Radfahrern ist auf jeden Fall der Uferweg zu empfehlen, der rund um den Chiemsee und direkt am Wasser entlang führt. Als Belohnung fürs Treten in die Pedale, erhält Radler einen beschaulichen, romantischen Ausblick auf den Chiemsee.

Vom Chiemsee weiter führt der Radweg dann bis nach Bad Reichenhall. Für die rund 50 km sollte man in jedem Fall mindestens 3,5 Stunden einplanen, denn es geht immer wieder recht steil bergauf. Immerhin kommt man durch die elektronische Unterstützung des E-Bikes heute ja viele Anhöhen und Steigungen hinauf, ohne sich völlig zu verausgaben. Dennoch ist eigene Tretarbeit erforderlich. Deshalb lieber etwas mehr Zeit einplanen, da evtl. die eine oder andere Pause eingelegt werden muss. Mit super schöner Alpensicht, geht es auf der Strecke dann zur letzten Station vor dem Endziel. Die letzte Station ist Berchtesgarden. Von hier aus ist das Etappenende, der Königssee, fast erreicht. Rund 30 Minuten auf dem E-Bike, trennen einen jetzt noch von der Krönung der Tour.

Der Königssee – nach rund 370 km und einigen Übernachtungen in gemütlichen Unterkünften der Dörfer, ländlichen Holzhütten im Allgäu oder schönen Privatpensionen entlang des Bodensee-Königssee-Radwegs, ist das Ziel endlich erreicht. (#02)

Der Königssee – nach rund 370 km und einigen Übernachtungen in gemütlichen Unterkünften der Dörfer, ländlichen Holzhütten im Allgäu oder schönen Privatpensionen entlang des Bodensee-Königssee-Radwegs, ist das Ziel endlich erreicht. (#02)

Der Königssee: Königliches Etappenziel

Der Königssee – nach rund 370 km und einigen Übernachtungen in gemütlichen Unterkünften der Dörfer, ländlichen Holzhütten im Allgäu oder schönen Privatpensionen entlang des Bodensee-Königssee-Radwegs, ist das Ziel endlich erreicht. Genauer: Schönau am Königssee. In dieser Gemeinde des Berchtesgardener Lands endet diese landschaftlich so einmalige Tour, die nicht umsonst zu den beliebtesten ihrer Art zählt.

Der See selbst ist berühmt für seine außergewöhnlich hohe Wasserqualität, was ihm den Ruf als sauberster See Deutschland eingebracht hat. Weltbekannt ist der Aussichtspunkt „Malerwinkel“ am nördlichen Ufer des Gewässers. Viele Maler und Künstler quer durch die Jahrhunderte, verewigten die atemberaubende Sicht auf den zwischen Berghängen eingebetteten See, auf ihren Bildern. Laut der Zentrale für Tourismus, schaffte es der Malerwinkel vor zwei Jahren auf Platz 12 der TOP 100 Sehenswürdigkeiten in Deutschland – gemeinsam mit anderen Sehenswürdigkeiten rund um den Königssee.

Schloss Neuschwanstein im Allgäu: DAS Traumschloss schlechthin. Verzaubert als prunkvolles Schloss des Märchenkönigs, Ludwig II. bereits seit 1869 die Massen. Lage: rund 11 km vom Forggensee entfernt, der auf der Route liegt (#03)

Schloss Neuschwanstein im Allgäu: DAS Traumschloss schlechthin. Verzaubert als prunkvolles Schloss des Märchenkönigs, Ludwig II. bereits seit 1869 die Massen. Lage: rund 11 km vom Forggensee entfernt, der auf der Route liegt (#03)

Touristische Highlights

Apropos Sehenswürdigkeiten: Auf der Strecke erwartet einen noch weitaus mehr Sehenswertes als das bereits Erwähnte. Aufgrund einiger dieser touristischen Höhepunkte, begeben sich viele Hunderttausende Menschen jedes Jahr nach Bayern. Fährt man den Bodensee-Königssee-Radweg, kommt der Radfahrer quasi automatisch an ihnen vorbei.

Hier die wichtigsten Must-see‘s:

  • Schloss Neuschwanstein im Allgäu: DAS Traumschloss schlechthin. Verzaubert als prunkvolles Schloss des Märchenkönigs, Ludwig II. bereits seit 1869 die Massen. Lage: rund 11 km vom Forggensee entfernt, der auf der Route liegt
  • Salzbergwerk Berchtesgaden: Unter Tage begibt man sich auf die Spur der Geschichte des Salzbergbaus. Es ist das älteste aktive Salzbergwerk seiner Art. Direkt in Berchtesgarden gelegen
  • Kräuter-Erlebnis-Park in Bad Heilbrunn: Nicht nur die bezaubernderen Flora-Landschaften mit ihren mehreren Hundert Kräuter-, Duft-, und Blühpflanzen verzaubern. Biotop-Weiher, einen geobiologischen Lehrpfad, ein Bienenhotel sowie einen „Zauberwald“ gibt es „inklusive“. Reichenhall liegt wenige Kilometer vor Bad Tölz, unmittelbar auf dem Radweg nach Schönau

Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: LENS-68 -#01: Wolfilser  -#02:  Edith Czech _-#03: canadastock

GD Star Rating
loading...

Über 

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.